Craft-Biere aus dem Hause Rhaner Bräu in Rhan (Schönthal)

Als wir für die Recherche für den Bierführer Ostbayern im Jahr 2014 zum wiederholten Male bei Familie Plößl beim Rhaner Bräu zu Besuch waren, zeichnete es sich bereits ab: Man sprudelte vor Ideen, was das Brauen internationaler Biersorten anging. Bzw. das Brauen traditioneller Rezepte in Verbindung mit der einen oder anderen ‚modernen‘ Methode, die in andern Ländern eher traditionell ist. Kalthopfung, Holzfassreife, Bierstile, die für den traditionellen bayerischen Biertrinker vielleicht etwas seltsam anmuten, wie zum Beispiel ‚Barley Wine‘.

Inzwischen ist eine stattliche Serie entstanden, das eine oder andere hatte ich bereits auf diversen Messen probieren können. Jetzt war aber Whisky-Circle-Mitstreiter Johannes K. aus C. direkt vor Ort und hat bei Familie Plößl mal die ganze Range eingesammelt (Dank hierfür nach C. und natürlich auch nach Rhan.)

So sieht die Seite im Bierführer Ostbayern aus:

Jetzt kommen folgende neue Biere noch hinzu:

  1. 2016 Rhaner Comet Lager RCL 5,2% Vol.
  2. 1904 Rhaner Pale Märzen RPM 5,6% Vol.
  3. 1833 Chateaubriand Barley Wine RBW 10,5% Vol.
  4. 1776 Rhaner Oak Aged Bock ROB 8,2% Vol., verkostet in zwei verschiedenen Varianten mit MHD 11/17 und MHD 6/17 (aus meinem Archiv gereifter Biere)

Detaillierte Infos zu den einzelnen Sorten findet Ihr bei Rhaner Bräu selbst: Rhaner Biermanufaktur Craft Biere

2016 Rhaner Comet Lager RCL 5,2% Vol.

Farbe: Heller Bernstein, leich hefetrüb

Nase: Frische Zitrusaromatik, vollreife Orangen, und Orangenschale, tiefe grüne, ätherisch-harzige Hopfennoten.

Geschmack: Zu Beginn frisch-spritzig am Gaumen, schlank und trinkig, sehr elegante Malzaromatik. Durchgehend frisches und belebendes Lager, das durch den in der Hallertau angepflanzten ‚Comet‘ fruchtige Zitrusaromatik mit den grünen Noten von ‚Perle‘ und einer gewissen Harzigkeit der ‚Tradition‘ verbindet. Vielschichtig, schlank, trinkig. Macht Lust auf ein Zweites. 5 von 6 BBBB-Punkten (Sehr empfehlenswertes Bier).

1904 Rhaner Pale Märzen RPM 5,6% Vol.

Farbe: Bernstein, hefetrüb

Nase: Reife, exotische Früchte, feine Süße, reife Mango, reife Honigmelone, Pink Grapefruit, dezente grüne Hopfenaromatik.

Geschmack: Vollmundig mit feiner Spritzigkeit, unterfüttert mit zuerst eleganter Hopfenbittere, die mit der Zeit gegenüber der reif-fruchtigen Malzigkeit immer mehr an Boden gewinnt und im Abgang lange am Gaumen bleibt. Schöne Interpretation eines klassischen Märzens, dessen malzige Noten durch den exotisch-fruchtigen ‚Simcoe‘ mit sehr komplexen Noten prononciert werden. Sehr ausgewogen zwischen Frucht und Bittere. 5 von 6 BBBB-Punkten (Sehr empfehlenswertes Bier).

1833 Chateaubriand Barley Wine RBW 10,5% Vol.

Farbe: Dunkler Bernstein, leicht hefetrüb

Nase: Reife, eingekochte Früchte, Rumtopf, grüne Oliven, reife Banane.

Geschmack: Mundauskleidende, cremige Textur, wärmend, aber nicht zu voll, schön gepuffert mit trockener Hopfenaromatik im Vordergrund, jedoch extrem reife Rumtopfaromatik, Rum, Rosinen, Banane mit leichter Säure. Perfektes Digestifbier, aktuell gerade wunderbar in Kombination mit Bonnat Porcelana Schokolade. MHD bis 2022 angegeben. Gerechtfertigt. Endlich mal neue Perspektiven und Mutigkeit in Bezug auf längere MHDs in Deutschland. Momentan ist mir das Bier allerdings zu jung und erinnert gerade eher an einen obergärigen Weizen(doppel-)bock, vor allem durch die Banane. Ein paar Jahre reifen lassen (kühl, dunkel, stehend) und das Bier wird weitere Finesse erreichen. Momentan ’nur‘ gut, empfehlenswert, daher 4 von 6 BBBB-Punkten.

1776 Rhaner Oak Aged Bock ROB 8,2% Vol. MHD 11/17

Farbe: Dunkler Bernstein

Nase: Süßes, dunkles Röstmalz, Bayrisch-Malz-Bonbons, Lakritz, dunkle Schokolade, dezente Bourbon/Holz-Fasseinflüsse, sehr schön eingebunden. Die Malznoten stehen im Vordergrund.

Geschmack: Weich, rund, malzig, cremig, Malzbonbon, dezente Röstmalzbittere. Trockener Abgang, der von der Holzfasslagerung zeugt, leichtes Tannin, Gerbstoffe, wärmender Abgang. Neben einer Hopfenbittere bleibt feine Malzbonbonsüße. Fazit: Sehr schön eingebundenes Holzaroma, angenehm trinkiges Bier, bei dem kein singuläres Aroma aufdringlich hervorsticht. Harmonisch komponiert, sehr empfehlenswert, 5 von 6 BBBB-Punkten.

1776 Rhaner Oak Aged Bock ROB 8,2% Vol. MHD 6/17

Nun die nur ‚etwas‘ ältere Variante, Lagerpotenzial noch vorhanden:

Gleiche Stilistik, aber eleganter, dezentere Aromen, feiner ineinander verwoben, nicht mehr so vordergründige Malz/Bockaromen. Allerdings auch leichte Oxidation und Säure, doch diese so dezent und ebenfalls eingebunden, dass es dem Bier zu einer vielschichtigen Reifearomatik verhilft, die auf jeden Fall eine weitere geschmackliche Komponente aufzeigt. Die Kräuteraromatik ist verstärkt wahrnehmbar. Eine Reife macht durchaus Sinn, das Bier wirkt subtiler. Allerdings ist es nichts für Leute, die Bier brauchen, das mit dem Dampfhammer daherkommt. Wen sowas interessiert, Reife ist dringend anzuraten, ebenso wie beim Barley Wine.

 

Fazit: Haben die Rhaner mit ihrem ’normalen‘ Sortiment und ihrer Philosophie der Bierherstellung (siehe Text Bierführer Ostbayern) bereits die Latte sehr hoch gelegt und durchweg eigenständige, präzise Biere abgeliefert, zeigt die Craftbier-Serie nochmals deutlich, dass zum Bierbrauen weit mehr gehört, als ein hingeschmissener Job als Werbegrafiker in Verbindung mit einem ‚hippen‘ Etikett und einer ‚tollen‘ Marketingidee.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.